Haltepunkt Remlingrade

Der Haltepunkt in Remlingrade wurde am 1 November 1888 eröffnet und diente hauptsächlich den Beschäftigten der Dort ansässigen Metallwalzwerkes Hindrichs-Auffermann. Der eigentliche Ort Remlingrade liegt nämlich über 1,5 km vom Haltepunkt entfernt. In der Ursprungsausführung bestand der Hp Remlingrade nur aus einem an den Gleisen angeschütteten Bahnsteig.

Durch den Neubau der L414 1967 wurden umfangreiche Streckenverlegungen notwendig. 600m Gleis wurden neu gelegt,dadurch wurden drei Bahnübergänge umgangen. Der alte Bahnsteig wurde komplett aufgelassen und zwischen Beyenburger Stausee und der neuen Straße ein moderner Hp mit Betonbahnsteig und Wartehäusschen (Dieses gibt es aber nicht mehr) errichtet. Der Aufwand stand sicher in keinem Verhältnis zum Fahrgastaufkommen an diesem Haltepunkt.

Die neue Strasse mit ihrer verkürten Fahrzeit zwischen Beyenburg und den Wupperorten hat sicherlich auch zum Ende des Personenverkehrs auf der Wupperschiene beigetragen.

Lage:

Killometer 12,7

201m über Normal Null

Stand: 13.06.2012